Veranstaltungen

  • 2014-04-15: Beitrittserklärung zum EWK Energiewende Kuratorium

    Lesen Sie zu unseren Energiewende-Aktivitäten unter News. Die Beitrittserklärung finden Sie hier...

    Weiterlesen...

  • 21. Treffen des BMK BioMethan-Kuratoriums am 07.03.2016

    "Das Treffen des BioMethan-Kuratoriums findet zum Thema "Mikrobielle und andere innovative...

    Weiterlesen...

LogIn

 

News

BRM Stellungnahme zur siebenunddreißigsten Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes

Im Auftrag des Auswärtigen Amtes hat die Renewables Academie (RENAC) AG eine Broschüre zum "Who is Who der Energiewende in Deutschland" herausgegeben. Die Broschüre „Who is Who der Energiewende in Deutschland. Ansprechpartner in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft“  bietet Kontakte und Ansprechpartner der wichtigsten Akteure der Energiewende in Deutschland und stellt ihre Aufgaben, Funktionen und Arbeitsfelder vor.

Der BRM hat daran mitgewirkt. Auf Seite 33 finden Sie dazu Näheres.

 

Die Broschüre steht als Onlineversion auf Deutsch zur Verfügung unter www.diplo.de/publikationen (bitte weit nach unten scrollen bis zur Außenwirtschaftsförderung -dort findet man die Broschüre) und auf Englisch unter www.diplo.de/publications .

 

 

Lesen Sie hier im Anhang die Pressemitteilung der IFFED Internationales Forschungszentrum für Erneuerbare Energien e.V. - einem aktiven Mitglied des BRM - zu dem Thema: "Gegen Armut und Flucht: Schaffung autarker Lebensräume durch intelligente Nutzung erneuerbarer Energien in integrierten Energiesiedlungen". Hierin wird ein Konzept zur nachhaltigen Entwicklung ländlicher Räume durch integrierte Energiesiedlungen vorgestellt.

Am 11. Juni 2015 fand das 19. Treffen des BMK BioMethan-Kuratoriums um 13.00 Uhr in Werlte/ Niedersachsen statt. Die Zusammenkunft hatte das Thema: "Wind-Wasserstoff-Biogas-Kohlendioxid zu Biomethan - weltweit erste Anlage nach zweijährigem Pilotbetrieb". Gastgeber war dieses Mal die AUDI AG in Ingolstadt. Die Veranstaltung, die von dem 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe e.V., der EWE AG und der AUDI AG hervorragend organisiert worden war,  war ein voller Erfolg. Die Besichtigung der Pilotanlage e-gas Werlte als Baustein der nachhaltigen Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der AUDI AG war äußerst interessant und wissenswert.

In der Anlage finden Sie das Programm.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Programm.20150610.pdf)Programm.20150610.pdf[ ]79 KB

Lesen Sie hier in der Anlage die Neujahrsgrüße 2015 unseres Präsidenten, Herrn Peter Schrum.

Der BRM e.V. wünscht Ihnen einen guten Start im Jahre 2015 verbunden mit den besten Wünschen für Gesundheit, Schaffenskraft und umfangreiche Erfolge beim weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien.

Der geplante BRM - Direktstrom - Kongress  im Hotel Estrel in Berlin wird auf den April 2015 verschoben. Die im Anschluss an die Veranstaltung vorgesehene BRM-Hauptversammlung 2014 wird dann ebenfalls im April 2015 durchgeführt.

Lesen Sie hier die Stellungnahme des BRM e.V. zur Novellierung des Erneuerbare - Wärme - Gesetzes (EWärmeG). Die Zuarbeit wurde am 29.09.2014 dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg - das vom Ministerrat beauftragt wurde, das Anhörungsverfahren zur Novellierung durchzuführen - übergeben. Den Gesetzentwurf haben wir ebenfalls beigefügt.

Lesen Sie hier die Stellungnahme des BRM e.V. zum Eckpunktepapier für ein Ausschreibungsdesign für Photovoltaik-Freiflächenanlagen. Die Zuarbeit hat der BRM e.V. dem Bundeswirtschaftsministerium am 21.08.2014 geleistet.

Lesen Sie hier die Stellungnahme des BRM e.V. zum Entwurf des Elektromobilitätsgesetzes (EmoG). Sie wurde am 18.08.2014 dem Bundesverkehrsministerium übergeben. Gemeinsam mit unserem Mitgliedsverband BSM Bundesverband Solare Mobilität e.V. werden wir die mittelständischen Unternehmen qualifiziert mit den neuesten Informationen zu den Fortschritten bei der Einführung der Elektromobilität versorgen.

Der BRM e.V. hat nunmehr seine dritte Stellungnahme zum aktuell vorliegenden EEG-Referentenentwurf erstellt und stellt Ihnen diese hiermit zur Verfügung. Hierin wird explizit und logisch nachvollziehbar aufgezeigt, dass die kostengünstigste Form der Stromversorgung 100% Erneuerbar ist. Wir brauchen einen Mix aus Biogas, Sonne und Wind, welche sich in ihrer aktuellen Form wunderbar ergänzen und somit einen maximalen Anteil an der Stromversorgung in Deutschland ohne weiteres übernehmen können.

BRM-Geschäftsführer im Interview zu Biogas und EEG-Umlage auf Eigenverbrauch am 08.04.2014


am 08.04.2014 war um 19.30 Uhr ein Fernseh-Interview in der Nachrichtensendung „RBB Aktuell“

Zum aktuellen Anlass des Kabinettsbeschlusses vom 08.04.2014 zur EEG-Novelle hatte der Geschäftsführer des BRM Bundesverbandes Regenerative Mobilität e.V., Martin Tauschke, ein TV-Interview im öffentlich-rechtlichen Fernsehen RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) gegeben. Thematisiert wurde die Notwendigkeit von Biogas auf der Basis nachwachsender Rohstoffe als Regel- und Speicherenergie sowie die nicht nachvollziehbaren Pläne zur Erhebung einer EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch.

Der Kabinettsbeschluss ist ein Frontalangriff auf die Energiewende! Wir müssen alle Kommunikationskanäle nutzen, um die Bürger und Parlamentarier zu erreichen, die EEG-Reformpläne des Bundeswirtschaftsministeriums in der jetzigen Form zu stoppen.

Mit dem Beschluss des Kabinetts ist das demokratische Gesetzgebungsverfahren noch lange nicht beendet.

Wir bleiben aktiv!
Bleiben auch Sie am Ball und kämpfen Sie weiter für die Rettung der Energiewende!

Unter diesem Link http://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/index.html

können Sie sich bei "Brandenburg Aktuell" (ab Minute 19:45) das Interview ansehen.

Lesen Sie hier den Brief unseres Präsidenten, Herrn Peter Schrum, an die Bundeskanzlerin. Hierin wird die Bundeskanzlerin aufgefordert, die Festlegungen zu Biogas und zur EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch im EEG-Referentenentwurf zu überdenken.

Anliegend geben wir Ihnen die Stellungnahme des BRM Bundesverbandes Regenerative Mobilität e.V. zu dem neuen Referentenentwurf vom 31.03.2014 zur Kenntnis. Den Referentenentwurf fügen wir ebenfalls bei.

Unser Verband hatte ca. 30 Stunden Zeit, um den überarbeiteten Referentenentwurf des EEG 2014 mit 302 Seiten - dem wichtigsten Gesetz für die deutsche Energiewirtschaft - zu lesen, zu überprüfen und Stellung zu beziehen. Diese kurze Frist unterstreicht deutlich, dass eine Beteiligung der Verbände nicht wirklich gewollt ist.

Wir haben es trotzdem geschafft und bedanken uns bei unserem Vizepräsidenten und juristischen Beirat und seinen Mitarbeitern - Dr. Thorsten Gottwald - dafür.

 

In den Hauptstädten Düsseldorf, Kiel, Hannover, Mainz/Wiesbaden, München und Potsdam fanden am 22. März 2014 Demonstrationen zum Thema  „Rettet die Energiewende“ statt. Auf diesen Demos bekannten sich insgesamt 30.000 Bürger dazu, die gegenwärtige Politik des Ausbremsens der Energiewende durch Politik und Energiekonzerne zu beenden und anstatt Atom-, Kohlekraft oder Fracking Wind-, Solar- und erneuerbare Energieträger voranzutreiben. Auf der Seite von 

  http://energiewende-demo.de/

 

können Sie sich Presseberichte, Videoberichte und Fotos von diesen Demos ansehen.

Der BRM e.V. war in Potsdam dabei! Ein paar ausgewählte Fotos finden Sie im Anhang.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Fotos Demo 22.3.14 Potsdam.pdf)Fotos Demo 22.3.14 Potsdam.pdf[ ]186 KB

Lesen Sie hier die Stellungnahme des BRM zum Entwurf eines Gesetzes zur grundlegenden Novellierung des EEG (EEG 2014) [Referentenentwurf], die wir am 12.03.2014 dem Bundeswirtschaftsministerium übergeben haben. In der Anlage finden Sie auch den Referentenentwurf vom 04.03.2014.

Flashback zur Demo "Rettet die Energiewende", die vom BRM/ EWK organisiert wurde und am 20. Februar 2014 vor dem Bundeswirtschaftsministerium in Berlin stattfand. Lesen Sie dazu unsere Mitteilung in der Anlage. Wir haben auch eine Auswahl von Bildern getroffen, die Sie in der Anlage einsehen können.

Klären Sie die Volksvertreter in Ihrer Region auf, mit welchen Gefahren zu rechnen ist, wenn der Referentenentwurf des EEG in seiner jetzigen Fassung bestehen bleiben sollte.

Unser Protest geht weiter! Bitte schließen Sie sich konsequent allen weiteren Aktionen, zu denen wir und auch die anderen Verbände aufrufen, an.

Am 20.Februar 2014 sind wir mit vielen Gleichgesinnten der Erneuerbaren-Energien-Branchen auf die Straße gegangen und haben nach dem Motto "Rettet die Energiewende" vor dem Bundeswirtschafts- und -energieministerium in Berlin demonstriert.

In der Anlage finden Sie zusammengefasst die Positionen des BRM e.V. mit seinem EWK Energiewende Kuratorium, Referate von Rednern auf der Demo und eine Auswahl von Bildern (werden noch ergänzt).

Bitte folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook:

https://twitter.com/BRM_e_V

https://www.facebook.com/pages/BRM-eV/228204880697533 

Lesen Sie hier Folien zur Datenbilanz der erneuerbaren Energien.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (EE_Folie 1.pdf)EE_Folie 1.pdf[ ]153 KB
Diese Datei herunterladen (EE_Folie 2.pdf)EE_Folie 2.pdf[ ]199 KB
Diese Datei herunterladen (EE_Folie 3.pdf)EE_Folie 3.pdf[ ]132 KB
Diese Datei herunterladen (EE_Folie 5.pdf)EE_Folie 5.pdf[ ]149 KB

Hier können Sie sich einige Bilder der 1. Demonstration gegen die  Vorschläge des Bundeswirtschaftsministers Sigmar Gabriel zur Reformierung des EEG, die er mit seinem Eckpunktepapier veröffentlicht hat, ansehen. Die Protestaktion wurde kurzfristig vom BUND und Campact e.V. für den 30.01.2014 anberaumt und der BRM e.V. hat sich daran beteiligt.

Lesen Sie hier die Position des Energiewende Kuratoriums des BRM zu den Vorschlägen zur Reformierung des EEG von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Der BRM wünscht allen einen guten Start in das Neue Jahr und viel Erfolg beim weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien und der weiteren Umsetzung der Energiewende im Jahr 2014.

Lesen Sie hier die Neujahrsbotschaft unseres Präsidenten, Herrn Peter Schrum.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung unseres Präsidenten, Herrn Peter Schrum, zur Gründung des Energiewende-Kuratoriums. Darüber hinaus finden Sie unter dem Titel "Energiewende-Kuratorium (EWK)" weitere aktuelle Unterlagen zum Energiewende-Kuratorium.

Neue Unterlagen: Pressemitteilung vom 28.11.2013  -  Ziele des EWK  -  Mitgliedserklärung

Am 21.11.2013 hat der BRM Bundesverband Regenerative Kraft- und Treibstoffe e.V. mit seinen Mitgliedern beschlossen, das EWK Energiewende-Kuratorium zu gründen, um eine qualifizierte Gegenwehr den Gegnern des EEG aus Politik, Presse und Wirtschaft entgegen zu setzen.

Alle Investoren, Unternehmen, Energiegenossenschaften, Verbände und Gruppierungen oder auch Privatpersonen, die in Anlagen der PV, Biomasse, Wind etc. investiert haben bzw. die Branchen der erneuerbaren Energien  voll unterstützen und wollen, dass die Energiewende stattfindet, sind ausdrücklich eingeladen, diesem Kuratorium beizutreten und es aktiv mit zu gestalten.

Ziel des EWK Energiewende Kuratoriums ist die Verteidigung der Grundpfeiler des EEGs mit
- seinen Investitionssicherheitskriterien,
- dem prioritären Netzzugang für erneuerbare Energien,
- den festen Grundvergütungen und
- den bekannten zusätzlichen Kostenregelungen, die derzeitig von der Energiewirtschaft torpediert werden.
Darüber hinaus setzt sich das EWK für den kontinuierlichen weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien ein, um konsequent ihren Anteil am Gesamtenergiebedarf in Deutschland zu steigern.
Hier finden Sie die Plattform, die Sie über alle aktuellen Aktivitäten des EWK informiert. In den Anlgen finden Sie alle aktuellen Dokumente. Gern können Sie sich auch itelefonisch n der Geschäftsstelle des BRM oder per mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informieren.

Die Mitwirkung im EWK findet im Rahmen einer Mitgliedschaft im BRM statt. Dazu füllen Sie bitte den anliegenden Mitgliedsantrag aus und senden ihn an die BRM-Geschäftsstelle per Post (BRM e.V., Zum Wasserwerk 12, 15537 Erkner), per Fax (03362 8859136) oder per mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

 

Lesen Sie im Anhang die Pressemitteilung unseres Präsidenten, Herrn Peter Schrum, vom 09.09.2013 zu dem Thema: FDP-Spitze und Umweltminister Altmaier nicht erneuerbar! CSU Leuchtturm der Energiewende im schwarzen Lager! Schwarz-Grün - warum nicht? Im Anhang finden Sie auch das Konzept für einen neuen Strommarkt von Josef Göppel MdB.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (130901_Strommarktordnung.pdf)130901_Strommarktordnung.pdf[ ]213 KB
Diese Datei herunterladen (BRM PM 9.9.13.pdf)BRM PM 9.9.13.pdf[ ]65 KB

Unser Präsident, Herr Peter Schrum, hat mit der Zeitschrift "top agrar" im Mai 2013 zu dem Thema "Biomethan nicht länger benachteiligen!" ein Interview geführt. Dieses Interview können Sie bei Interesse beim BRM bestellen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Hier können Sie sich die Karikatur "Rettet den Esel!" zum EEG, das zum Wahlkampfthema wird, herunterladen.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (EEG wird Wahlkampfthema.jpg)EEG wird Wahlkampfthema.jpg[ ]145 KB

Lesen Sie in der Anlage die Pressemitteilung unseres Präsidenten, Herrn Peter Schrum, zum Thema: EU Biokraftstoffpolitik deklassiert durch indirekte Landnutzungsänderungen (iLUC) außerhalb Europa's.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (PM BRM_BBK 21.6.13.pdf)PM BRM_BBK 21.6.13.pdf[ ]82 KB

Lesen Sie hier die Pressemitteilung unseres Präsidenten, Herrn Peter Schrum, zu dem Thema: EU Solar-Strafzölle provozieren Handelskrieg mit China

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (BRM_BBK PM 15.5.2013.pdf)BRM_BBK PM 15.5.2013.pdf[ ]82 KB

Lesen Sie hier die Informationen, die wir von unserem B.R. Ahlers bekommen haben zu dem Thema:  KLM Royal Dutch Airlines flies biofuel flight between Amsterdam and New York.

Seit Anfang 2013 gibt es die erste öffentliche Tankstelle für einen neuartigen Pflanzenölkraftstoff als Dieselersatz. Weitere Tankstellen folgen. Unser Vizepräsident, Herr Wolfram Kangler, kann mit seiner Firma Bioltec Systems GmbH weitere Auskünfte geben.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung unseres Präsidenten, Herrn Peter Schrum, zu dem Thema Rösler und Altmaier gefährden die Energiewende:

Der BRM/BBK wünscht allen Freunden der regenerativen Mobilität für das neue Jahr Gesundheit, persönliches Wohlergehen, viele Erfolge und Optimismus bei dem täglichen Kampf um das Voranbringen der erneuerbaren Energien in allen Bereichen. Lesen Sie hier die Weihnachtsbotschaft unseres Präsidenten, Herrn Peter Schrum.

Lesen Sie hier den Brief des BBK/ BRM an die Ministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz, Frau Eveline Lemke, auf ihren Brief zur Biotreibstoffdiskussion.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung unseres Präsidenten, Herrn Peter Schrum, zu dem Thema: