biomethan headerbild2

Veranstaltungen

  • Öffentlicher Workshop des BRM und der FEE zur CO2-Konversion am 26.August 2019

     Liebe Freunde der regenerativen Mobilität, liebe Mitglieder, Freunde und Partner des BRM und der...

    Weiterlesen...

  • 22. Internationale Solarkonferenz Mecklenburg-Vorpommern

    Einladung zur 22. Internationale Solarkonferenz Mecklenburg-VorpommernMontag, 19. August 2019, 9.00 – 18.30...

    Weiterlesen...

  • BMWi Markterschließungsprogramm für Unternehmen in Sri Lanka

    Mit dem Markterschließungsprogramm (MEP) fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie...

    Weiterlesen...

LogIn

 

Liebe Freunde der regenerativen Mobilität, liebe Mitglieder des BRM, Freunde und Partner der FEE, sehr geehrte Fachinteressenten,

 

Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Wasser- und Sauerstoff sind Zugpferde auf dem Wege zu energieautarken Klärwerken, ihrem kostengünstigen Betrieb, zur Wertstoffrückgewinnung aus Klärschlamm und zur Kreislaufwirtschaft.

Die Arbeitsgemeinschaft „Regenerative Gase – Brennstoffzellen“ des BRM und der FEE ermöglicht Ihnen - diesmal in Zusammenarbeit mit der FEE-AG "Vergasung von Biomasse" - beim nächsten

öffentlichen Workshop „Mit Sektorenkopplung und Synergieeffekten zu energieautarken Klärwerken: Beispiel Nutzung von Synthesegas aus Klärschlamm“

ein Treffen mit Vorreitern innovativer Technologieentwicklungen.

Die Zusammenkunft findet am Montag, 28.10.2019, bei der SEK Stadtentwässerung, Eigenbetrieb der Stadt Koblenz, statt.

Dort hat die KOPF Syngas GmbH & Co. KG, Sulz am Neckar, eine Anlage zur thermochemischen Vergasung von Klärschlamm für Kraft-Wärme-Kopplung und Phosphorrückgewinnung installiert, die jüngste derartige Anlage in Deutschland.

Das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF), Magdeburg, weist mit der Methode des physikalischen Optimums den Weg zur Effizienzsteigerung von Kläranlagen.

Wie das mit lokaler Sauerstofferzeugung praktisch funktioniert, hat das Partner-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS), Hermsdorf, herausgefunden.

Die microbEnergy GmbH, Schwandorf, ein Unternehmen der Viessmann-Gruppe, führt mit seinem BION(R)-Verfahren den Nachweis, wie im Gespann Erneuerbare Energien - Wasserelektrolyse - Synthesegas - Biomethanisierung mit hoher Flexibilität Ziele der Sektorenkopplung und Betriebswirtschaftlichkeit erreicht werden können.

Entscheider, Investoren und Interessenten aus der Wasser-, Energie-, Recycling- und Kommunalwirtschaft erhalten nicht nur erprobte Lösungsvorschläge aus erster Hand, sie können bei der Stadtentwässerung in Koblenz bewährte Anlagen und die jüngst in Betrieb gegangene Synthesegaserzeugung aus Klärschlamm besichtigen.

Programm und Anmeldeformular zu diesem kostenpflichtigen Workshop sind hier beigefügt. Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an Herrn Eberhard Oettel e.oettel(at)brm-ev.de. 

 

Dipl.-Ing. agr. Peter Schrum, Präsident des BRM e.V.

Dr.-Ing. Georg Wagener-Lohse, Vorstandsvorsitzender der FEE e.V.

Eberhard Oettel, Leiter der Arbeitsgemeinschaft "Regenerative Gasse - Brennstoffzellen" des BRM und der FEE"

 


 Liebe Freunde der regenerativen Mobilität, liebe Mitglieder, Freunde und Partner des BRM und der FEE, sehr geehrte Fachinteressenten,

Die Anforderungen an die Abwasserreinigung nehmen zu, die behördlichen Auflagen durch die Europäische Union, den Bund und die Länder ebenfalls, darunter zur Wertstoffrückgewinnung im Sinne der Kreislaufwirtschaft. Die Faulschlammmengen steigen, insgesamt damit zwangsläufig Energiebedarf und Kosten.

Innovative Klärwerksbetreiber und Kommunen steuern mithilfe der Sektorenkopplung gegen mit dem Ziel, u.a. durch Einsatz Erneuerbarer Energien und neuer Verfahren in Zusammenarbeit mit geeigneten Technologieentwicklern energieautarken Klärwerksbetrieb und Recycling nutzbarer Stoffe zu gewährleisten, Kosten zu senken und die Abwasseraufbereitung weiter zu verbessern.

Ein Weg dazu ist die thermochemische Vergasung von Klärschlamm. Diese und weitere innovative Technologien zur Optimierung des Durchsatzes und zur Wertsteigerung werden im nächsten öffentlichen Workshop der Arbeitsgemeinschaft "Regenerative Gase - Brennstoffzellen" der Fördergesellschaft Erneuerbare Energien e.V. (FEE) und des BRM Bundesverband Regenerative Mobilität e.V., diesmal gemeinsam mit der FEE-Arbeitsgruppe "Vergasung von Biomasse", am Montag, 28. Oktober 2019, bei der SEK Stadtentwässerung Eigenbetrieb der Stadt Koblenz, gemeinsam u.a. mit dem Anlagenentwickler KOPF Syngas GmbH & Co. KG, vorgestellt.

Entscheider, Investoren und Interessenten aus der Wasser-, Energie-, Recycling- und Kommunalwirtschaft erhalten erprobte Lösungsvorschläge aus erster Hand und können vor Ort im Dauerbetrieb bewährte Anlagen und die jüngst in Betrieb gegangene Synthesegaserzeugung aus Klärschlamm besichtigen.

Das Programm für diese kostenpflichtige Veranstaltung erhalten Sie in Kürze. Die Plätze sind begrenzt. Interessenten können sich in der Geschäftsstelle der FEE anmelden (info(at)fee-ev.de).
Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Leiter der Arbeitsgemeinschaft, Herr Oettel (e.oettel(at)brm-ev.de) gerne zur Verfügung.

 
Dipl.-Ing. agr. Peter Schrum
Präsident des BRM e.V.
 
Dr.-Ing. Georg Wagner-Lohse
Vorstandsvorsitzender der FEE e.V.
 
Eberhard Oettel
Leiter der Arbeitsgemeinschaft "Regenerative Gase -Brennstoffzellen" des BRM und der FEE
 



Einladung zur 22. Internationale Solarkonferenz Mecklenburg-Vorpommern

Montag, 19. August 2019, 9.00 – 18.30 Uhr
Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern, Wietow Haus 11, 23972 Lübow

 „Die schnelle und umfassende Einführung Erneuerbarer Energien heute garantiert,
dass wir morgen eine umweltfreundliche, sichere und kostengünstige Energie für
alle haben.“  Hermann Scheer (1944-2010)


- Solare Wärme – Photovoltaik – Wind – Solarenergetische Gebäudesanierung

- Solarmodellauto-Ausscheidung Jugendliche aus M-V, Qualifizierung für den Bundesausscheid „Solarmobil Deutschland“

- Fahren Sie bei der Rallye mit!

Schirmherr: Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung MV


Ausführliche Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie in der nachfolgenden pdf

Mit dem Markterschließungsprogramm (MEP) fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) deutsche Unternehmen bei ihrem Einstieg in internationale Märkte. Die nachfolgenden Informationen veröfffentlichen wir auf Bitte unserer Kollegen von "energiewaechter". Bitte finden Sie unter nachfolgendem Link weiterführende Informationen zur geplanten Reise vom 02.-05. Dezember 2019 sowie einer vorbereitenden Informationsveranstaltung am 29. Mai in Hamburg:

BMWi-geförderte Geschäftsanbahnung Sri Lanka - Nachhaltige Mobilität, Verkehrs-/ÖPNV-Lösungen und Logistik (02.-05. Dezember 2019)


 

 Liebe Freunde der regenerativen Mobilität, liebe Mitglieder, Freunde und Partner des BRM und der FEE, sehr geehrte Fachinteressenten,


Wie könnte Kohlenstoffdioxid (CO2) nicht verteufelt, sondern als Rohstoff verstanden und angewandt werden?


Drei praktische Erfahrungen kristallisieren sich dazu aus den Anfängen der Energiewende als strategische Chancen heraus:
1. Die Verschwendung von durch Erneuerbare Energieanlagen erzeugtem Strom oder ihrer Produktionskapazität durch Abregelung muss schleunigst beendet werden. 5,528 TWh gingen 2017 zwangsweise verloren. Die Kosten summierten sich auf 610 MEURO [BNetzA].
2. Mit dem Nachweis der industriellen Produktion von Biomethan (CH4) aus Biogas in 224 Anlagen 2017 [DBFZ] aus Anbaubiomasse und organischen Reststoffen hat Deutschland eine weitere weltweite Spitzenposition errungen. Das dabei abgetrennte und gegenwärtig noch freigesetzte CO2 ist sofort verfügbar und wäre erneuerbarer Sekundärrohstoff für Hydrierung mit Wasserstoff (H2), erzeugt mit Regenerativstrom aus der Wasserelektrolyse, zu zusätzlichem CH4. Eine Pioniertechnologie für weitere Verfahren.
3. Neben dem Stromnetz, dessen Ausbau für die Energiewende viel zu langsam vorangeht, verfügt Deutschland über ein dichtmaschiges Erdgasnetz von insgesamt 511.000 km [BMWi]. Die Aufnahme von auf Erdgasqualität aufbereitetem CH4 und von H2 bis zu 10 Volumen-% [DVGW] in dieses Netz, Verteilung und Nutzung dieses Mischgases durch die Gaskunden ist erwiesen.
Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Wasserstoff ergänzen sich nicht nur - sie gehören zusammen.

 

Zu diesem Thema "CO2-Konversion: Abtrennung, Hydrierung und energetische Nutzung"

führt die Arbeitsgemeinschaft "Regenerative Gase – Brennstoffzellen" des BRM und der FEE einen kostenpflichtigen, öffentlichen Workshop durch.


Montag, 26. August 2019, bei unserem Gastgeber Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA) in Duisburg, Nordrhein-Westfalen

findet der Workshop statt und wird mit Besichtigung von Versuchsanlagen verbunden.


Interessenten aus der Strom- und Gas-, Kommunal-, Reststoff- und Landwirtschaft, insbesondere aus der Windenergie-, Biogas- und Solarbranche, der CO2- und verbundenen Forschung, Investoren sowie politische Entscheider für Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft können sich in der Geschäftsstelle der FEE (info(at)FEE-ev.de) anmelden.


Das Programm für diese kostenpflichtige Veranstaltung finden Sie unten. Die Plätze sind begrenzt. Für weitere Auskünfte steht Ihnen der  Leiter der Arbeitsgemeinschaft, Herr Oettel (e.oettel(at)BRM-ev.de) gerne zur Verfügung.


Dipl.-Ing. Agr. Peter Schrum
Präsident des BRM e.V.

Dr.-Ing. Georg Wagener-Lohse
Vorstandsvorsitzender der Fee e.V.

Eberhard Oettel
Senior Leiter Technologietransfer und internationale Zusammenarbeit der FEE e.V.

Verbändekoordinator des BRM e.V.


Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Programm-Anmeldung_workshop-2608-2019-aktuell.pdf)Programm und Anmeldung [ ]275 KB