Veranstaltungen

  • 2014-04-15: Beitrittserkl√§rung zum EWK Energiewende Kuratorium

    Lesen Sie zu unseren Energiewende-Aktivitäten unter News. Die Beitrittserklärung finden Sie hier...

    Weiterlesen...

  • Die elektromobile Welt kommt nach Stuttgart

    Der Weltkongress der Elektromobilität findet vom 9. bis 11. Oktober 2017 in Stuttgart statt. Der...

    Weiterlesen...

  • IFFED conferences in Tehran this month

    We¬īre pleased to inform you that IFFED (member of Adviser Committee BRM-e.V) will organize in...

    Weiterlesen...

LogIn

 

Erdgas hat sich als CNG bereits heute bei Leicht-Transportfahrzeugen bew√§hrt. Mit LNG (liquid natural gas) finden im Fl√ľssigerdgasbereich die ersten LKW-Flottenversuche statt. Erdgas wird bei -170¬į C unter Druck verfl√ľssigt und per K√ľhlschiff nach Europa transportiert. In deutschen H√§fen mit Anschluss an das Erdgasnetz wird es heute schon in gasf√∂rmiger Form in das Erdgasnetz eingespeist oder kann per Tank-LKW weiter verteilt werden.

Um Wasserstoff verst√§rkt als Energietr√§ger nutzen zu k√∂nnen, ist es notwendig, effektive und sichere Speicherverfahren zu entwickeln. Die Druck- und Fl√ľssiggas-Speicherung geh√∂ren heute zum Stand der Technik. Eine Alternative zu den konventionellen Verfahren ist die chemische Speicherung von Wasserstoff in Niedertemperatur- und Hochtemperatur-Metallhydriden sowie hydrolysierbaren Hydriden mit spezifischen Anwendungsgebieten. Die Schwerpunkte der Forschungsaktivit√§ten werden sich in diesen Bereichen bewegen.

Brennstoffzellen mit niedrigen Prozesstemperaturen eignen sich besonders gut als Elektroantriebssysteme f√ľr Kraftfahrzeuge und in verkleinerter Form auch f√ľr elektronische Ger√§te wie tragbare Computer. Ihr hoher Wirkungsgrad und die vielseitige Anwendbarkeit vom Autoantrieb bis zur Heizungsanlage machen die Brennstoffzellen zur Schl√ľsselkomponente f√ľr den √úbergang vom fossilen zum zuk√ľnftigen Energiekreislauf mit erneuerbaren Energien.

Da Biomethan ebenfalls in mittelgro√üen Biomethananlagen verfl√ľssigt werden kann, wird der BRM die Forschung und Entwicklung von verfl√ľssigtem Biomethan -dem BioLNG-¬†bis zu¬†seiner Markteinf√ľhrung begleiten.
BioLNG muss bei Einf√ľhrung im LKW-, Bahnbereich und im Schiffsverkehr als Dieselersatz beigemischt werden.